Paul O'Brien in der Tarnow-Schule

Paul O'Brien in der Tarnow-Schule 

th

Als ich das erste Mal den Namen Paul O´Brien hörte, hielt mir meine Tochter einen Zettel aus der Schule, unserer Schule, unter die Nase mit der Frage, ob sie an einem workshop an einem Samstag in der Schule teilnehmen darf? Ach ja und ob sie ihre Gitarre auch gleich mitnehmen kann. Es sprudelte förmlich aus ihr heraus… „Paul ist ein Musiker, er spricht aber nur englisch“. Anfangs war ich skeptisch, aber natürlich stimmte ich zu, viel zu Musik begeistert sind wir.

Am Samstag, den 29.09., war es dann soweit. Paul O´Brien besuchte die Tarnow Schule und alle musikinteressierten Kinder der Schule sowie einer umliegenden Einrichtung für sozial schwächere Kinder unter der Fürsorge des Vereins Licht am Horizont kamen – trotz Wochenende – in die Schule. Eine Gruppe von knapp 20 Kindern vorwiegend aus der dritten und vierten Klassenstufe studierten unter Leitung von Paul O´Brien von 11 bis 15 Uhr ein Programm für ihre Eltern ein. Mit viel Hingabe brachte Paul den Kindern seine Lieder bei. Und sollte man denken, dass es für Kinder schwierig ist, einen Menschen aus einem anderen Land und mit einer anderen Muttersprache zu verstehen, so zeigt doch genau dieser workshop, dass die Grenzen in den Köpfen der Erwachsenen zu finden sind, aber nicht in denen der Kinder. Paul begegnete den Kindern mit so viel Herzlich- und Fröhlichkeit, dass er sie alle schnell für sich gewann. Sie sangen, musizierten und lachten gemeinsam und es war schön ein Teil von dieser Wärme zu sein, die im Raum liegt, wenn Paul und die Kinder gemeinsam sangen. Um 15 Uhr war es endlich soweit: Alle Eltern warteten gespannt auf das Konzert. Jedes der anwesenden Kinder bekam einen Augenblick des Rampenlichts und man konnte förmlich mit ansehen, wie die Kinder innerlich wuchsen. Paul, der „seine“ Kinder alle als „seine Freunde“ betitelte, stellte jeden mit Namen vor und schaffte das, was Künstler oft nicht schaffen: Er stellte sich selbst in den Hintergrund, er machte die Kinder zu Stars. Er verhalf ihnen zu einem großen Auftritt. Er war ihr Freund an der Seite, ihr Halt und doch stahl er ihnen nie die Show. Er machte sie ganz groß. Bereits vom ersten Lied des Covers „perfect“ von Ed Sheeran zusammen gesungen mit Leila bis zum letzten „Halleluja“ – es war ein rundum perfektes Konzert, was ein warmes, wohliges Gefühl bei allen Anwesenden zurück lies. Und die Gewissheit, dass Musik Menschen verbindet und dass es vollkommen egal ist, wo man auf dieser Welt geboren ist, das Wichtigste ist es, ein gutes Herz zu haben und sein Können, seine Talente mit anderen zu teilen.

Ich denke, ich spreche für das gesamte Kollegium der Tarnow-Schule, wir sind stolz und fühlen uns geehrt, so einen begnadeten Künstler bei uns in der Schule gehabt zu haben.  Wir hoffen, das nächstes Jahr wiederholen zu dürfen. Vielen, vielen Dank an den Verein Licht am Horizont und an Paul O’Brien.

--------------------------------------------------------------------------------

Paul O’Brien at the Tarnow School

 th

 

When I heard the name Paul O’Brien for the first time my daughter was shoving a piece of paper under my nose and asking if she could take part in a workshop on a Saturday at school. And also if she could take her guitar with her. The words were just gushing out…….”Paul is a musician but he only speaks English”. At the beginning I was sceptical but agreed she could take part as we are so into music.

Saturday 29th September….the day had finally arrived: Paul O’Brien at the Tarnow School. Tarnow schoolchildren interested in music as well as socially disadvantaged children from the surrounding area, supported by the charity Licht am Horizont, came to school, although it was the weekend! Under the guidance of Paul O’Brien around 20 children, mainly from classes 3 and 4, rehearsed a programme for their parents between 11 a.m. and 3 p.m. Paul taught the children his songs with great devotion. Those who think that it is difficult for children to understand a person from another country or their language were shown that the barriers are to be found in the heads of the adults and not the children. Paul‘s warm and cheerful manner quickly won over the children. They sang, played music, and laughed together and it was lovely to be a part of the warmth in the room as the children sang. At 3 p.m. it was finally time for the concert. Every child got the opportunity to shine. Paul called the children ‘his’ children and managed to make the children the stars, he himself taking on a more background role. He helped them put on their performance. He was their friend but never stole their show. From the first song “Perfect” a cover of Ed Sheeran and Leila to the last “Halleluja” – it was a totally perfect concert which left those present with a warm feeling and the assurance that music connects people. It doesn’t matter where you were born, the most important thing is to have a good heart and to share your talents with others.

I believe I am speaking on behalf of the whole staff of the Rudolf Tarnow School when I say that we feel proud and honoured to have had such a talented artist visiting our school. We hope to repeat it next year. Many thanks to the charity Licht am Horizont and to Paul O’Brien.